Wir trauern um Hannelore Fässler-Kern

„Ich möchte 100 Jahre alt werden…“

 

Dieser von Clubschwester Hannelore oft geäußerte Wunsch, ging leider nicht in Erfüllung. Friedlich entschlief sie am 22.04.2020 mit 93 Jahren zuhause im Kreise ihrer Familie.

Wenn wir uns an sie erinnern, dann erinnern wir uns an eine bemerkenswerte Frau.

Sie besuchte das Klostergymnasium, wurde Diplomkauffrau und musste als junge Frau das Ziegelwerk ihrer Familie übernehmen. Sie allein trug die Verantwortung. Von diesem Zeitpunkt an regelte sie ihr Leben selbst bewusst und selbst bestimmt. und wurde zu einer erfolgreichen und stadtbekannten Unternehmerin.

Sehr jung traf sie dann die große Liebe ihres Lebens, sie zog mit ihm vier Kinder groß, meisterte in einer schwieriger Lebenszeit (Tod des Sohnes) mit ihrer positiven Lebenseinstellung auch diesen Schicksalsschlag.

Seit Juni 1978 gehörte Hannelore dem Club an. Sie war Soroptimistin mit Leib und Seele, auch mit Hingabe. Sie machte das öffentlich und sie war stolz darauf. Mit ihrer Energie, ihrer Präsenz, ihrer Tatkraft, ihrer Übernahme von Ämtern, wie Vizepräsidentin, Schatzmeisterin, Delegierte, viele Jahre im Hilfsfond und als immerwährende Rechnungsprüferin. Als Krönung holte Sie als Präsidentin  (von 1985 bis 1987) die Jahreshauptversammlung (JHV) der Deutschen Union für unseren kleinen Club nach Offenburg. Diese JHV bleibt für immer und war ein Riesenerfolg.

Alle die sie kannten, wissen von ihrer Gastfreundschaft, ihrem herzlichen Willkommen in ihrem schönen Haus, den engen Kontakten zu unseren Sisterclubs Pannonia und Langenthal, zu Reisen, zu ihren Geschichten des Lebens, ihre bejahende Art und ihr Lachen. Sie hat sich in den letzten Wochen immer daran erinnert und sie blieb bis zum Schluss am Club interessiert. Es hat sie glücklich gemacht eine Sorores – „beste Schwester“ zu sein.

Wir werden Hannelore stets liebevoll gedenken. Sie wird uns mit ihrer gradlinigen Art, als liebenswertes und charaktervolles „Urgestein“ in bester und ehrender Erinnerung bleiben.




Top